Pensionsstall Gut Posewitz

Pensionsstall Gut Posewitz

wo ist das-netzPensionsstall PosewitzIMG_0024Der Pensionsstall wird von Frau Diana Tigges geführt und verfügt über 20 Boxen.

Die Größe der Boxen sowie weitläufige Koppeln garantieren artgerechte Unterbringung der Pferde.  Es stehen zwei Allwetter-Reitplätze zur Verfügung, weiterhin gibt es Möglichkeiten zum Reiten + Reitunterricht.

Rückfragen an Frau Tigges  0174 5787958

Unter dem Motto „Kleine Pferde für kleine Menschen“ möchte der Pensionsstall Kindern Pferde und Natur nahe bringen:

 

Im Reitstall Posewitz will Diana Tigges schon Kindergartenknirpsen die Angst vor Pferden nehmen –    OTZ

Eindeutig, wie Rapunzel (l.) zu ihrem Namen gekommen ist: Die Stute hat die prächtigste Mähne von allen Ponys, die bei Diana Tigges im Reitstall stehen. Foto: A. Schimmel
Eindeutig, wie Rapunzel (l.) zu ihrem Namen gekommen ist: Die Stute hat die prächtigste Mähne von allen Ponys, die bei Diana Tigges im Reitstall stehen.
Foto: A. Schimmel

Posewitz. So muss es im Pferdeparadies sein: saftige Wiesen, weit weg von Verkehrslärm und Hektik, viel Platz zum Herumspringen und Galoppieren, und Streicheleinheiten von Reitern, die regelmäßig mit ihren Pferden auf der Höhe von Posewitz ausreiten. Oder auch von Kindern, die zur Koppel kommen.

Davon könnten die mehr oder weniger rassigen Vierbeiner, die hier zu Hause sind, bald mehr Besuch bekommen. Das zumindest hat Diana Tigges, die Chefin des Reit- und Pensionsstalls in Posewitz, nördlich von Camburg gelegen, im Sinn.

Die passionierte Pferdenärrin und studierte Diplompädagogin hat sich das Projekt „Kleine Menschen, kleine Pferde“ ausgedacht, ein Angebot das sich an die Jüngsten, an Kindergartenknirpse und Kinder in der Grundschule wendet. „Pferde üben eine besondere Anziehungskraft auf Kinder aus. Vor den großen Pferden haben die meisten jedoch Angst“, erzählt sie. Das sei kein Wunder, wenn man sich die Größenunterschiede vor Augen führe. Deshalb stehen in Diana Tigges pädagogischem Kommunikationskonzept ihre vier Ponys im Mittelpunkt. Mit Rapunzel, Schneewittchen, Gretel und Paula will die Reiterin einerseits Kindern die Angst vor Pferden nehmen. Andererseits sollen die Vierbeiner Eltern und Pädagogen als Erziehungspartner zur Seite stehen. „Dass ein Pferd ein hilfreicher Miterzieher sein kann, das belegen nicht nur sportliche Erfolge von Reitern, sondern auch die Heilerfolge für Körper und Geist, die beim therapeutischen Reiten zu beobachten sind“, sagt sie. „Durch den spielerischen Umgang mit dem Pferd, etwa bei Spaziergängen, beim Füttern und Striegeln oder gemeinsamen Spiele im Freien, lernen die Kinder das Tier als Freund kennen, aber auch, Verantwortung zu übernehmen“, weiß sie. Erste Reitversuche – ohne Sattel – fördern motorische Fähigkeiten, die Kommunikation mit dem Pferd, das Sprechen. Kindergärten aus Naumburg nutzen diese Effekte in einem Jahresprojekt Pferd und kommen regelmäßig nach Posewitz.

Angelika Schimmel / 09.06.17